CDU Windhagen wählte neuen Vorstand

Helmut Wolff, Dirk Flock, Martin Buchholz, Karin Ehrhardt, Uli Holter, Hilde Rohm, Lothar Köhn, Erwin Höller
Helmut Wolff, Dirk Flock, Martin Buchholz, Karin Ehrhardt, Uli Holter, Hilde Rohm, Lothar Köhn, Erwin Höller

Helmut Wolff weiter Vorsitzender des Ortsverbandes.
Vorstand kann auf  vielfältige Aktionen zurückblicken

Windhagen e.höll

Helmut Wolff  wurde bei der Jahreshauptversammlung der CDU Windhagen im Bürgerhaus  zum Vorsitzenden wiedergewählt. Der 60jährige Diplom-Ingenieur und 1. Beigeordnete der Ortsgemeinde   hat vor zwei Jahren das Amt von Erwin Rüddel, MdB,  übernommen. Stellvertretender Vorsitzender ist  weiterhin Lothar Köhn. Auch der Geschäftsführer Uli Droste und die Schatzmeisterin Hilde Rohm wurden wieder in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Martin Buchholz, Karin Ehrhardt, Dirk Flock, Rainer Hilbers, Erwin Höller, Martina Krumscheid, Axel Wehrens und Winfried Weiler gehören dem  Vorstand als Beisitzer an. Christian Hecken hat nach über 25jähriger Mitarbeit aus persönlichen Gründen nicht mehr als Beisitzer kandidiert. Helmut  Wolff dankte ihm  für seine besonderen Aktivitäten. Kassenprüfer sind weiterhin Heinz Schmitz sen. und Reinhard Marienfeld. Als Wahlleiter fungierte der frühere Ortsvorsitzende Karl-Ernst Trau. Aktuell gehören dem Ortsverband Windhagen 183 Mitglieder an, von denen  viele schon lange Jahre den Christdemokraten in der Westerwaldgemeinde die Treue halten. Im Rahmen der Versammlung stand auch die Ehrung von langjährigen Parteimitgliedern an: 10 Jahre Mitglied  sind : Jens Dasbach, Christa Höller, Hans-Ulrich Küppers, Sretko Letic, Anke Nowatschin, Sarah Rüddel, Claudia Salz, Winfried Schneider, Winfried Weiler; bereits 20 Jahre: Piero Giordano, Andreas Klein, Hildegard Kortge, Margret Nattermann, Peter Nattermann, Ingo Nöthel, Josef Rösgen und seit  25 Jahren: Albert Homscheid, Günter Krumscheid, Rudi Krumscheid. Beachtliche 40 Jahre CDU-Mitglied sind:  Dr. Michael Klein, Marion Nöthel, MdB Erwin Rüddel und  Axel Wehrens.Helmut Wolff betonte in seinem Rechenschaftsbericht die Bedeutung des CDU-Ortverbandes als  Dienstleister für die Bürger/innen. Hierzu sei eine Kommunikation mit den Gemeindeeinwohnern während des ganzen Jahres angesagt.  Im Rahmen der Aktion "CDU vor Ort" wird es auch in 2012 wieder die bewährten Dorfgespräche geben. Die Einwohner der Ortsgespräche können  beim Gesprächsabend den Vorstands- und Ratsmitgliedern und  dem Ortsbürgermeister Josef Rüddel ihre Anliegen vortragen, die dann in die aktuelle Ratsarbeit einfließen sollen. Die CDU Windhagen, so Wolff, wolle die Probleme vor Ort aufgreifen und danach auch zu einer Lösung bzw. Beseitigung beitragen. Alle Funktionsträger rief  er auf, zu aktuellen lokalpolitischen Themen Stellung zu beziehen.  Die CDU in Windhagen sei seit Jahrzehnten die Partei, die hier „das Sagen habe“. Dies sei nicht zuletzt auch ein Verdienst  von Josef Rüddel als Gemeindeoberhaupt.  Die CDU Windhagen müsse   durch eine  konkrete Sacharbeit dazu beitragen, dass die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt wird. erhalten  Wolff blickte auch auf die Bundestagswahlen in 2013 und sagte Erwin Rüddel die Unterstützung des Ortsverbandes im Wahlkampf zu. Helmut Wolff sparte auch nicht an Kritik an der Politik der rot-grünen Landesregierung in  Mainz. "Wir müssen weg von Beck und Co!"  Er setze  dabei auf die politische Arbeit   der neuen CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner.  Auch auf den demographischen Wandel im ländlichen Raum ging Wolff ein.  Dieser müsse auch ein Teil der aktuellen Politik  im Ortsverband sein. Geschäftsführer Uli Holter konnte in seinem Bericht auf vielfältige Aktivitäten der CDU Windhagen zurückblicken, bei denen auch der Gemeinde- und Kreisverband unterstützt wurde. Die gemeinsame Tour von Vorstand und Fraktion nach Bad Münster am Stein und Frankfurt und das Frühlingsfest im Bürgerhaus sei sehr gut angekommen und solle daher auch zukünftig  terminiert werden, so Holter . In einer Monitoring-Liste werden die im Vorstand gefaßten Beschlüsse erfaßt und deren Umsetzung in Rat etc. weiter verfolgt werden, so  Hilde Rohm wurde von den Kassenprüfern eine gute Kassenführung ohne Beanstandungen bestätigt. Danach wurde der alte Vorstand, der nunmehr auch der neue ist, ohne Gegenstimme entlastet. Auch Delegiertenwahlen für Kreisparteitag und -ausschuss standen auf der Tagesordnung der harmonisch verlaufenden Versammlung, die am Championsleague-Abend sehr zügig stattfand. 

Nach oben