CDU-Ortsverband Windhagen

Pressemitteilung der CDU Windhagen zur Verlautbarung der Wählergemeinschaft Gemeinsam - Bürger für Windhagen zum Versuch das Fragebogenprojekt der Ortsgemeinde Windhagen zu beeinflussen.


Pressemitteilung der CDU Windhagen zur Verlautbarung der Wählergemeinschaft Gemeinsam - Bürger für Windhagen zum Versuch das Fragebogenprojekt der Ortsgemeinde Windhagen zu beeinflussen.

Die CDU Windhagen ist sehr erstaunt über die „Verlautbarung“ der Wählergemeinschaft Gemeinsam-Bürger für Windhagen. Es ist sehr überraschend, dass sich die GBfW nicht eindeutig und unmissverständlich von der Aktion – die Beantwortung der Fragebogen durch „Anregungen“ zu beeinflussen – distanziert.

Der CDU Ortsverband hat die Wählergemeinschaft am 30.12.21 um eine Stellungnahme in der Sache gebeten. Bis heute ist man der Bitte um eine Erklärung nicht nachgekommen.

In einer Verlautbarung der Wählergemeinschaft vom heutigen Tag weist man auf ein rein privat motiviertes Handeln der beiden Mitglieder hin. Dieser Versuch der Unschuldserklärung zeichnet sich bereits durch Unglaubwürdigkeit aus. Doch das abschließend zu beurteilen, überlassen wir den Einwohnern unserer Gemeinde.          

Die Wählergemeinschaft hätte gut daran getan, sich von derartigen Aktionen zu distanzieren. Mit der Deckung des Vorgehens der beiden Aktionisten erweist sie sich einen Bärendienst. Die Glaubwürdigkeit an der viel beschworenen Transparenz und des basisdemokratischen Handelns geht um einen weiteren Schritt verloren. Wenn man sich dann noch mit dem Schulterschluss zu den beiden Aktionisten rühmt, hat man wieder einmal, ganz gelinde formuliert, kein „Fettnäpfchen“ ausgelassen.

Für den Gemeinderat und deren Fraktionen wäre es ein versöhnliches Zeichen gewesen, wenn die Wählergemeinschaft dem mutigen Beispiel ihres Fraktionsvorsitzenden gefolgt wäre. Seine Stellungnahme kommt zu einer deutlich anderen Schlussfolgerung.

Zitat: „… Mit großer Bestürzung habe ich von der Aktion zweier Mitglieder der Wählergemeinschaft Gemeinsam-Bürger für Windhagen e.V. Kenntnis genommen. Ich halte dieses Vorgehen für absolut inakzeptabel und mit den Zielen der Wählergemeinschaft nicht für vereinbar. Von diesem Vorgehen distanziere ich mich mit allem Nachdruck und verurteile es auf das Schärfste…“

Die CDU Windhagen hat dem Fraktionsvorsitzenden von GBfW ihre Anerkennung und den Respekt für die klare Einordnung der Angelegenheit ausgesprochen.

Lothar Köhn, Vorsitzender CDU Ortsverband Windhagen

Inhaltsverzeichnis
Nach oben